Sie befinden sich hier: Programm
Wackersdorf
zurück zur Übersicht

Dienstag, 16.10.2018
20:30 Uhr

Die geplante Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf gehört zu den umstrittensten Großbauprojekten der BRD. Ansässige fürchteten sich zu Recht vor möglicher Umweltverschmutzung und vor Krankheiten, die durch die Strahlungsbelastung ausgelöst werden. Politische Gegner erkannten sehr wohl, dass mit dem Plutonium, das in der Anlage hergestellt worden wäre, Atomwaffen ausgerüstet hätten werden können. Die Proteste in Wackersdorf markieren einen kritischen Einschnitt in der jüngeren Vergangenheit der Bundesrepublik.

Regisseur Oliver Haffner („Ein Geschenk der Götter“) hat sein Polit-Drama an den tatsächlichen Schauplätzen gedreht und im Vorfeld Zeitzeugen interviewt. Sein Film erzählt aus der Perspektive des damaligen Landrats Hans Schuierer, der von Johannes Zeiler („Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“) gespielt wird, von den Ereignissen. Nach massiven Protesten wurden die Bauarbeiten an der WWA am 31. Mai 1989 eingestellt.

„WACKERSDORF macht aus dem verstaubten Genre Heimatfilm großes Kino.“ Süddeutsche Zeitung

„In leisen, unaufdringlichen Bildern entwickelt WACKERSDORF seine besondere Kraft und erinnert daran, dass unsere demokratische Grundordnung immer wieder aufs Neue verteidigt werden muss.“ BR Capriccio

„Ein Film, der nachdenklich macht und zeigt, dass man vor allem eines nicht verlernen darf als Bürger: das Zweifeln.“ Kino-zeit.de

„Ein Polit-Krimi über zivilen Widerstand, der tatsächlich passiert ist. Mitten in Bayern.“ Abendschau

Regie: Oliver Haffner

Darsteller: Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner

Genre:  Spielfilm/Politdrama

Filmlänge: 123 min

FSK: ab 6 Jahren

Deutschland 2018

Öffnungszeiten

Montag  - Mittwoch

11:30 Uhr - 01:00 Uhr

Donnerstag

10:00 - 01.00 Uhr

Freitag & Samstag

10:00 Uhr - 03:00 Uhr

Sonntag

14:00 Uhr - 01:00 Uhr

kein Ruhetag