SCHACHNOVELLE

Kino
3649272jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx
Datum: Do, 25. Nov 2021 18:00

 

Alle Termine:


  • Do, 25. Nov 2021 18:00
  • Fr, 26. Nov 2021 18:00
  • Sa, 27. Nov 2021 18:00
  • So, 28. Nov 2021 18:00
  • Mo, 29. Nov 2021 18:00
  • Di, 30. Nov 2021 18:00
  • Mi, 1. Dez 2021 18:00
  • Do, 2. Dez 2021 20:30
  • Fr, 3. Dez 2021 20:30
  • Sa, 4. Dez 2021 20:30
  • So, 5. Dez 2021 20:30
  • Mo, 6. Dez 2021 20:30
  • Di, 7. Dez 2021 20:30
  • Mi, 8. Dez 2021 20:30

Als Wien 1938 von den Nationalsozialisten besetzt wird, versucht der Anwalt Josef Bartok (Oliver Masucci) noch zusammen mit seiner Frau Anna (Birgit Minichmayr) in die USA zu fliehen, doch die Mühe war umsonst – er wird von der Gestapo verhaftet und ins Hotel Metropol gebracht. Da Bartok das Vermögen des Adels verwaltet, soll er im Hauptsitz der Geheimen Staatspolizei dem Leiter der Behörde Franz-Josef Böhm (Albrecht Schuch) Zugang zu einigen Konten der Aristokraten ermöglichen. Der Jurist ist jedoch standhaft und weigert sich, egal in welcher Form auch immer, mit der Gestapo zu kooperieren. Die anschließende Isolationshaft zermürbt Bartok zunehmend. Als er zufällig in Besitz eines Schachbuches gerät, beginnt sich das Blatt zu wenden...

Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig, die erstmals 1941 erschien.

 

Stefan Zweig vollendete den heute kanonischen Text Anfang der 1940er Jahre, kurz vor seinem Selbstmord im Exil, in das er sich mit dem Aufstieg des Nationalsozialismus begab. Aus dem autobiographisch geprägten Werk zieht Phillip Stölzl in seiner Verfilmung nun vor allem das psychologisch Abgründige, Rätselhafte und Beklemmende, um es für das Publikum erlebbar werden zu lassen.

Schach ist für Josef Bartok (Oliver Masucci) das einzige Ventil während der psychologischen Folter.



1938 greift das Nazi-Regime nach Österreich. Der Notar Josef Bartok (Oliver Masucci) wird verhaftet, bevor er mit seiner Frau Anna (Birgit Minichmayr) in die USA fliehen kann. Im Nobel-Hotel Metropol hält man ihn gefangen, wo er dem Gestapo-Leiter Böhm (Albrecht Schuch) Zugang zu den Konten des Adels eröffnen soll. Doch Bartok bleibt wehrhaft. Über viele Wochen hinweg hält man ihn in Isolation gefangen, die Folgen der psychischen Folter werden verheerend sein. Bartoks einziger Zeitvertreib ist ein Buch über Schach…

 

Genre:
Drama, Thriller, Historie
Regie:
Philipp Stölzl
Darsteller:
Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr
Filmlänge (min):
112
Altersfreigabe:
FSK ab 12 freigegeben
Produktionsland:
Deutschland
Erscheinungsjahr:
2021
Trailer

Powered by iCagenda

Suche

Programmkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Öffnungszeiten

Montag & Donnerstag:
10:00 Uhr - 01:00 Uhr

Dienstag & Mittwoch:
11:30 - 01.00 Uhr

Freitag & Samstag:
10:00 Uhr - 03:00 Uhr

Sonntag:
14:00 Uhr - 01:00 Uhr

kein Ruhetag

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.